21 C
New York

Forum Brands sammelt 27 Millionen US-Dollar für die Serie A, da sich der überfüllte Amazon Roll-up-Platz weiter aufheizt

Datum:

Die Zahl der Startups, die E-Commerce-Unternehmen erwerben, insbesondere solche, die auf Amazon operieren, um zu wachsen und zu skalieren, nimmt zu, da mehr Menschen denn je online einkaufen.

Das neueste Startup dieser Art zur Kapitalbeschaffung ist Forum Marken, das heute bekannt gab, dass es 27 Millionen US-Dollar Eigenkapital für seine technologiegetriebene E-Commerce-Akquisitionsplattform aufgebracht hat. 

Norwest Venture Partners führte die Runde an, die auch die Beteiligung der bestehenden Geldgeber NFX und Concrete Rose umfasste.

Brenton Howland, Ruben Amar und Alex Kopco gründeten im vergangenen Sommer auf dem Höhepunkt der COVID-19-Pandemie das in New York ansässige Forum Brands. Sein selbsternanntes Ziel war es, Daten für Innovationen durch Akquisitionen zu nutzen.

„Wir kaufen, was wir für wachstumsstarke E-Commerce-Unternehmen der Kategorie A+ halten, die überwiegend über Amazon verkaufen, und möchten ein Portfolio eigenständiger Unternehmen aufbauen, die innerhalb und außerhalb von Amazon führend in der Kategorie sind“, sagte Howland. “Eine Inspirationsquelle für uns ist, dass wir gesehen haben, wie sich Konsumgüter und Dienstleistungen für die kommenden Jahrzehnte und Jahrzehnte grundlegend verändert haben und den Wandel in Richtung Digital beschleunigt haben.“

Forum Brands sammelt 27 Millionen US-Dollar für die Serie A, da sich der überfüllte Amazon Roll-up-Platz weiter aufheizt

Gründungsteam von Forum Brands. Bildnachweis: Forum Marken

Die Technologie von Forum verwendet „fortgeschrittene“ Algorithmen und über 60 Millionen Datenpunkte, um Markeninformationen in Echtzeit auf einer zentralen Plattform zu speichern, Marken sofort zu bewerten und genaue Finanzkennzahlen zu generieren.

Das M&A-Team nutzt Daten auch, um Markeninhaber „mit nur drei Klicks“ zu kontaktieren. Forum sagt jedoch, dass es bereits weiß, welche Marken seine Akquisitionskriterien erfüllen, bevor es jemals mit Markeninhabern in Kontakt tritt.

„Die Kaufentscheidung fällt innerhalb von 48 Stunden und sobald die Bedingungen vereinbart sind, werden Unternehmer innerhalb von 30 Tagen oder weniger für ihre Marke bezahlt, mit zusätzlichen Einkommensvorteilen durch Partnerschaften nach der Übernahme“, so das Unternehmen.

Seine Apps nutzen Analysen, um Empfehlungen auszusprechen, um das Wachstum und die finanzielle Leistung von Marken zu steigern. Dann die Multichannel-Ansätze, die darauf abzielen, die Marken für eine „langfristige Kategorieführerschaft“ zu positionieren.

„Wir verwenden viele Techniken der Datenwissenschaft und des maschinellen Lernens, um Technologien zu entwickeln, die es uns ermöglichen, ein großes Portfolio digitaler Marken in großem Maßstab effizient zu betreiben“, sagte Kopco.

Das Unternehmen lässt sich von dem zunehmend überfüllten Raum nicht abschrecken, da die Marktchancen so groß sind, dass es viel Platz für mehrere Akteure gibt.

„Wir sind gerade dabei, den E-Commerce-Bereich zu konsolidieren, und der Markt ist sehr, sehr groß“, sagte Amar gegenüber TechCrunch. „Und basierend auf unseren Daten sind 98% oder 99% aller Verkäufer immer noch unabhängig. Dies ist also kein Gewinner-Take-All-Markt. Es wird mehrere Gewinner geben, und wir haben eine Strategie entwickelt, um einer dieser Gewinner zu sein.“ 

Stew Campbell von Norwest Venture Partners glaubt, dass die Zahl der Verkäufer, die einen Punkt erreichen, an dem sie aufgrund fehlender Ressourcen oder Zeit Probleme mit der Skalierung haben, nur noch zunehmen wird. Und Forum Brands will daraus Kapital schlagen.

"Es besteht weiterhin Bedarf an mehr Liquiditätsoptionen für die Unternehmer hinter vielen Amazon-First-Marken. Forum hilft Unternehmern, den Wert zu erkennen, der zu viel sein kann“, sagte er. „Nach der Übernahme treibt das Forum-Team die betriebliche Effizienz und Skalierbarkeit voran, um ein besseres Kundenerlebnis für Käufer bei Amazon zu schaffen.“

Campbell betont, dass sein Unternehmen vom Team von Forum Brands angezogen wurde, das das Unternehmen auch als Differenzierungsmerkmal anpreist.

Mitgründer und COO Kopco arbeitete mehrere Jahre in verschiedenen Produktfunktionen bei Amazon und Jon Derkits, VP für Markenwachstum bei Forum, ist ebenfalls Ex-Amazon. Insgesamt drei Viertel seines Betriebsteams sind ehemalige Amazonen. Co-CEO und Mitbegründer Howland war zwei Jahre lang Investor bei Cove Hill Partners und ist ehemaliger McKinsey-Berater. Vor der Gründung von Forum war Co-CEO und Mitbegründer Amar Wachstumskapitalinvestor bei TA Associates.

Campbell sagt, seine Firma habe viele andere Modelle in diesem Markt gesehen, „aber das Forum-Team verbindet langfristige Denkweisen und einen Fokus auf Technologie und bringt gleichzeitig operatives und M&A-Know-how ein.“

Wenn Ihnen das alles bekannt vorkommt, liegt es daran, dass TechCrunch kürzlich auch die Gehaltserhöhung von . abgedeckt hat Acquco, das ein ähnliches Geschäftsmodell wie Forum Brands hat und auch ehemalige Amazon-Mitarbeiter einbezieht. Im Mai, das Startup Schulden und Eigenkapital in Höhe von 160 Mio. USD aufgenommen sein Geschäft zu skalieren. Thrasio ist ein weiterer hochkarätiger Spieler im Raum, und hat 850 Millionen US-Dollar gesammelt in diesem Jahr finanzieren. Andere Startups, die in letzter Zeit Risikokapital angezogen haben, sind Branded, die kürzlich startete ein eigenes Roll-up-Geschäft mit einer Finanzierung von 150 Millionen US-Dollar. und auch die Berliner Markengruppe, VerkäuferX, Blütezeit, Helden und Barsch. Und, Valoreo, ein in Mexiko-Stadt ansässiger Erwerber von E-Commerce-Unternehmen, hat 50 Millionen US-Dollar an Eigenkapital- und Fremdkapitalfinanzierung in aufgenommen eine Startkapitalrunde im Februar angekündigt.

Außerdem kündigte Moonshot Brands Anfang dieses Monats eine Schulden- und Eigenkapitalerhöhung in Höhe von 160 Millionen US-Dollar zu "akquirieren leistungsstarke Amazon-Drittanbieter und Direct-to-Consumer-Unternehmen auf Shopify und WooCommerce mit etabliertem Markenwert.“ Das Unternehmen sagt, dass es seit seiner Gründung im Jahr 2020 einen Umsatz von 30 Millionen US-Dollar erzielt hat. Zu den Investoren gehören Y Combinator, Joe Montanas Liquid 2 Ventures und die Gründer von Hippo, Lambda School und Shift. 

PlatonAi. Web3 neu erfunden. Datenintelligenz verstärkt.

Klicken Sie hier, um darauf zuzugreifen.

Quelle: https://techcrunch.com/2021/06/29/forum-brands-raises-27m-as-crowded-amazon-roll-up-space-continues-to-heat-up/

In Verbindung stehende Artikel

spot_img

Aktuelle Artikel

spot_img