28.9 C
New York

Wahl 2020: Leitfaden zur Legalisierung von Cannabis in Montana

Datum:

Wahl 2020: Leitfaden zur Legalisierung von Cannabis in Montana

Montanas Initiative 190

Lesen Sie den vollständigen Vorschlag hier: Montana Initiative 190 (Legalisierung für Erwachsene)

Montanas Verfassungsinitiative 118

Lesen Sie den vollständigen Vorschlag hier: Montana Verfassungsänderung 118 (Erlaubt dem Landtag, ein gesetzliches Alter von 21 Jahren für den Kauf und Besitz von Cannabis festzulegen)

Medizinische oder erwachsene Verwendung?

Verwendung durch Erwachsene

Was Initiative 190 tun würde

Montanas Initiative 190 würde Freizeitmarihuana in Montana legalisieren, „einen Rechtsrahmen für Anbau und Verkauf schaffen“ und es mit einem Steuersatz von 20% besteuern.

Was würde die Verfassungsinitiative 118 tun?

Montanas Verfassungsinitiative 118 (CI-118) legt das gesetzliche Alter für den Kauf, den Konsum oder den Besitz von Marihuana auf 21 Jahre fest.

Warum sind zwei Initiativen notwendig?

I-190 und CI-118 sind keine gegnerischen oder konkurrierenden Initiativen. Sie arbeiten zusammen.

Änderungsantrag 118 ist ein notwendiger Partner der Initiative 190. I-190 legalisiert den Kauf von Cannabis für alle Erwachsenen, aber die Verfassung von Montana definiert „Erwachsene“ als eine Person ab 18 Jahren. Damit die staatlichen Regulierungsbehörden ein gesetzliches Mindestalter von 21 Jahren für Cannabis festlegen können, würde CI-118 die Festlegung eines gesetzlichen Kaufalters entweder durch den staatlichen Gesetzgeber oder über eine Wählerinitiative ermöglichen.

Was die neuesten Umfragen sagen

54% der Montaner unterstützen die Legalisierung, 37% sind dagegen (Big Sky-Umfrage der Universität von Montana, Feb. 2020).

Sponsoren der Legalisierungsinitiative

Gegner der Legalisierungsinitiative

  • Niemand hat offiziell als Gegner eingereicht, aber Montana-Außenminister Corey Stapleton und Generalstaatsanwalt Tim Fox sind beide gegen die Legalisierung.

Würden Cannabis-Läden lizenziert werden?

Ja, vom Finanzministerium von Montana, der Behörde, die beauftragt wird, den legalen Cannabisverkauf landesweit zu regeln.

Die Anzahl der in den beiden Initiativen enthaltenen Lizenzen ist nicht begrenzt, aber es gibt auch nichts, was den staatlichen Gesetzgeber und / oder die Regulierungsbehörde daran hindern würde, die Anzahl der erteilten Lizenzen zu begrenzen.

Für das erste Jahr des Programms zur Verwendung durch Erwachsene stehen derzeit lizenzierte medizinische Marihuana-Anbieter in Montana an erster Stelle für Einzelhandelslizenzen für den Freizeitbereich.

Würde Marihuana besteuert werden?

Ja, beim Kauf im Einzelhandel wird eine Verbrauchsteuer von 20% erhoben.

Medizinisches Marihuana ist derzeit Besteuert bei 4%. Montana hat keine allgemeine Einzelhandelsumsatzsteuer.

5 Dinge, die Sie über Montanas I-190 und CI-118 wissen sollten

  • 10.5% der Einnahmen aus der Cannabissteuer im Einzelhandel fließen in den staatlichen allgemeinen Fonds, die restlichen 89.5% entfallen auf Konten für Naturschutzprogramme, Drogenmissbrauchsbehandlung, Veteranendienste, Gesundheitskosten und Orte, an denen Marihuana verkauft wird.
  • I-190 verbietet es einem Geschäft für Erwachsene, die Preise seiner Produkte über seine eigene Website zu bewerben oder für Geschäfte zu werben.
  • Das staatliche Cannabis-Regulierungsprogramm für Erwachsene (über das Finanzministerium) muss ab dem 1. Oktober 2021 mit der Annahme und Erteilung von Lizenzen beginnen.
  • Eine Person, die derzeit wegen „von I-190 zugelassener“ Anklage verurteilt wird, kann eine erneute Verurteilung oder eine Löschung beantragen. Personen, die einen solchen Satz bereits vollendet haben, können beantragen, dass ihre Unterlagen gelöscht werden, oder ihre Überzeugungen als Vergehen umbenannt werden.
  • Im Rahmen der Initiative ist der Eigenanbau von „vier reifen Marihuana-Pflanzen und vier Sämlingen“ zulässig.

Aktuelles Cannabisgesetz in Montana

Montana hat sein medizinisches Marihuana-Programm erstmals im Jahr 2004 verabschiedet. Seitdem befindet sich das Programm größtenteils in einem Zustand des Flusses und des Chaos. Anfang dieses Jahres beendete der Staat schließlich seine "Tethering" -Richtlinie, die es Patienten untersagte, bei mehr als einem zugelassenen medizinischen Marihuana-Anbieter einzukaufen.

Bis Juli 2020 gab es rund 33,000 registrierte Patienten im Bundesstaat und ungefähr 235 Apotheken.

Trotz der seit langem bestehenden Legalität von medizinischem Marihuana sind Nichtpatienten immer noch damit konfrontiert drakonische Konsequenzen für den Besitz. Eine erste Straftat für 60 g (etwas mehr als zwei Unzen) oder weniger ist ein Vergehen, das mit bis zu 6 Monaten Gefängnis und einer Geldstrafe von 500 US-Dollar geahndet werden kann. Eine zweite Straftat kann Sie für 3 Jahre ins Gefängnis bringen. Der Besitz von mehr als 60 g ist eine Straftat, die mit bis zu fünf Jahren Gefängnis oder einer Geldstrafe von 50,000 US-Dollar geahndet werden kann. Der Verkauf oder Anbau von nicht medizinischem Cannabis ist in Montana ebenfalls eine Straftat.

Das USDA des Staates genehmigt Programm für die Hanferzeugung wird am 1. November 2020 umgesetzt.

Zitate von Befürwortern

  • „Wir stehen vor der größten Rezession unseres Lebens. In Montana haben wir keine Umsatzsteuer. Wir haben eine wachsende Bevölkerung, die die Einnahmen aus natürlichen Ressourcen senkt. Vor dem Coronavirus gab es einen [Mangel] im Budget. Welche andere Einnahmequelle werden sie haben?… Wir haben eine weiterentwickelte Bevölkerung, die weiß, dass es nicht der Salat des Teufels ist, besonders nachdem sie dem Markt für medizinisches Marihuana in Montana ausgesetzt waren. Jetzt ist es ein wesentlicher Punkt. Das spricht für die Veränderung in der Unterhaltung, die wir seit dem Coronavirus geführt haben. “ - Pepper Petersen, Politischer Direktor, New Approach Montana
  • „Viele, einschließlich Veteranen in unserem Bundesstaat, können aufgrund der Bundesvorschriften für die VA immer noch nicht auf das medizinische Marihuana-Programm zugreifen. Darüber hinaus glauben wir, dass kein Erwachsener als Krimineller behandelt werden sollte, wenn er verantwortungsbewusst eine Substanz konsumiert, die objektiv weniger schädlich ist als Alkohol. Wir unterstützen auch die Besteuerung von Marihuana-Verkäufen, um Finanzmittel für Gesundheitsversorgung, Bildung, Infrastruktur und Naturschutz bereitzustellen. “ - Neuer Ansatz Montana Website

Zitate von Gegnern

  • „Wenn Sie jemandem auf der Straße das Leben nehmen, weil Sie unter dem Einfluss von irgendetwas stehen, ist das ein Mord. Du tötest jemand anderen. Wenn wir die Anzahl der Menschen erhöhen, die im Bundesstaat Montana auf den Straßen behindert fahren, werden wir den Mord erhöhen. “ - Sergeant Kurt Sager, Autobahnpolizei von Montana (Apropos eine frühere Legalisierungsrechnung)
  • "Ich persönlich glaube, Marihuana ist eine Einstiegsdroge ... Der Himmel verbietet uns, jemals Freizeit zu verwenden."- Montana Generalstaatsanwalt Tim Fox

Lesen Sie mehr über Montana auf Leafly:

Quelle: https://www.leafly.com/news/politics/election-2020-montanas-marijuana-weed-legalization-initiatives

In Verbindung stehende Artikel

spot_img

Aktuelle Artikel

spot_img