21.4 C
New York

Vier Astronauten kommen für einen Langzeitaufenthalt an der Raumstation an

Datum:


Vier Astronauten kommen für einen Langzeitaufenthalt an der Raumstation an
Die Raumsonde Dragon Freedom von SpaceX hat am Mittwoch mit dem Harmony-Modul an der Internationalen Raumstation angedockt. Bildnachweis: NASA TV / Spaceflight Now

Drei Amerikaner und ein italienischer Astronaut schwebten am späten Mittwoch nach einer fast 16-stündigen Fahrt an Bord einer SpaceX-Crew-Kapsel von einer Startrampe in Florida in die Internationale Raumstation, bereit für eine mehrmonatige Expedition, die Experimente, Wartungsarbeiten und Upgrades durchführte.

Der vierte operative Besatzungsflug von SpaceX für die NASA, bekannt als Crew-4, setzt die regelmäßige Rotation von Astronauten zur und von der Raumstation fort.

Kommandant Kjell Lindgren und drei Besatzungsmitglieder starteten am Mittwoch um 3:52 Uhr EDT (0752 GMT) vom Kennedy Space Center auf einer Falcon 9-Rakete. Die Raumsonde Dragon Freedom von SpaceX brachte die vierköpfige Besatzung zur Station, wobei sie eine Reihe von Bahnanpassungszündungen verwendete, um sie an die Höhe und Geschwindigkeit des Wissenschaftsaußenpostens anzupassen.

Das Rendezvous gipfelte um 7:37 Uhr EDT (2337 GMT) in einem automatisierten Andocken an den zum Zenit oder in den Weltraum gerichteten Port des Harmony-Moduls der Station. Damit endete eine 15-stündige und 45-minütige Fahrt von der Startrampe in Florida, die schnellste Transitzeit für eine US-Mission vom Start bis zum Andocken an der Raumstation.

Russische Besatzungs- und Frachtmissionen haben die Station in nur drei Stunden nach dem Start erreicht.

Die günstige Position der Raumstation in ihrer Umlaufbahn zum Zeitpunkt des Starts von Crew-4 am frühen Mittwoch ermöglichte es der Raumsonde Dragon Freedom von SpaceX, den Komplex mehrere Stunden schneller als bei früheren Dragon-Missionen zu erreichen.

Lindgren, ein Veteran einer 141-tägigen Expedition auf der Station im Jahr 2015, wurde auf der Crew-4-Mission von Pilot Bob Hines, der Astronautin Samantha Cristoforetti der Europäischen Weltraumorganisation und der NASA-Missionsspezialistin Jessica Watkins begleitet.

„Wir hatten eine absolut großartige Fahrt in eine niedrige Erdumlaufbahn mit einem F9-Booster und der Freedom-Kapsel“, sagte Lindgren. „Es war eine wirklich reibungslose Fahrt. Und die Gs waren ziemlich erstaunlich.“

„Es war einfach unglaublich“, sagte Hines. „Diese Fahrt, besonders auf der zweiten Etappe, war einfach atemberaubend, es war großartig.“

Hines und Watkins fliegen zum ersten Mal im All. Beide traten 2017 dem Astronautenkorps der NASA bei. Cristoforetti, gebürtig aus Mailand, Italien, verbrachte 199 und 2014 2015 Tage im Orbit auf einer Raumstationsmission.

Watkins, eine Planetengeologin, ist die erste schwarze Frau, die für eine Langzeitmission auf der Raumstation lebt.

„Ich denke, für mich war der tollste Teil der ganzen Fahrt definitiv die Aussicht“, sagte Watkins. „Gleich als wir zum Andocken ankamen, fingen wir an, Anzüge anzuziehen und uns vorzubereiten, und hatten gerade noch Zeit, in letzter Minute einen Blick aus dem Fenster zu werfen, und wir konnten die Raumstation in der Ferne sehen. ”

Watkins und ihre Kollegen werden viel Zeit haben, um den Blick auf die Erde aus den Fenstern der Raumstation zu genießen. Die Crew-4-Mission soll mindestens bis Mitte September dauern, kurz nach dem Start von Crew-5, der nächsten Astronautenmission der NASA mit SpaceX.

Crew-4 ist ein kommerzieller SpaceX-Flug unter der Schirmherrschaft des Multimilliarden-Dollar-Vertrags des Unternehmens mit der NASA. Die neu angekommenen Astronauten werden die Crew-3-Astronauten ersetzen, die seit November auf der Station leben und arbeiten.

Die Crew-4-Mission ist insgesamt die siebte bemannte Raumfahrtmission von SpaceX, darunter vier Betriebsflüge für die NASA, zwei vollkommerzielle private Astronautenmissionen und der erste Testflug der Dragon-Crew im Jahr 2020.

Die Raumfahrtbehörde gab im Februar bekannt, dass sie SpaceX drei zusätzliche Besatzungsflüge auf Dragon-Raumschiffen zugesprochen hat, eine Vertragsverlängerung im Wert von fast 900 Millionen US-Dollar, die die Missionen Crew-7, Crew-8 und Crew-9 abdeckt.

Die NASA hat einen ähnlichen Vertrag mit Boeing über sechs Missionen der operativen Besatzung auf dem Starliner-Raumschiff, das sich noch in der Testphase befindet und noch keine Astronauten geflogen hat. Der nächste Starliner-Testflug ohne Besatzung soll am 19. Mai zur Raumstation starten.

Bevor Boeing und die NASA mit dem Starliner-Testflug fortfahren können, werden die Astronauten auf der Raumstation eine fast einwöchige Übergabe vor den Missionen Crew-3 und Crew-4 absolvieren.

Commander Raja Chari, Pilot Tom Marshburn und die Missionsspezialisten Matthias Maurer und Kayla Barron starteten im vergangenen November zur Crew-3-Mission. Sie werden nächste Woche mit dem SpaceX-Raumschiff Dragon Endurance zurück zur Erde fahren und die Crew-4-Astronauten mit drei russischen Kosmonauten-Crewkollegen auf der Station zurücklassen.

Der Start der Crew-3-Mission ist für den 4. Mai geplant, aber der Zeitplan könnte sich ändern, da Beamte die Wetterbedingungen in den sieben Spritzzonen von SpaceX vor der Küste Floridas überwachen. Die Manager werden auf Stürme, Winde und hohe See achten, bevor sie die Besatzung zur Rückkehr zur Erde verpflichten.

Die Ankunft der Crew-4-Mission erfolgt drei Tage, nachdem eine weitere SpaceX-Crew-Kapsel – Dragon Endeavour – mit einem pensionierten NASA-Astronauten und drei wohlhabenden Geschäftsleuten von der Raumstation abgedockt wurde. Diese Mission, die von einem in Houston ansässigen Unternehmen namens Axiom Space geleitet wird, war die erste vollständig private Besatzung, die die Station besuchte. Frühere Weltraumtouristen oder private Astronauten flogen auf staatlich geführten Missionen zur Station.

Die geschäftige Saison des Raumstationsverkehrs begann im März mit der Ankunft von drei russischen Kosmonauten auf einem Sojus-Raumschiff und der Rückkehr der vorherigen Sojus-Besatzung zur Erde.

Inmitten des Kommens und Gehens hat die Besatzung der Raumstation Forschungsexperimente und Wartungsarbeiten fortgesetzt. Die russischen Kosmonauten Oleg Artemyev und Denis Matveev schliefen zum Zeitpunkt des Andockens der Crew-4 am Mittwoch und ruhten sich vor einem geplanten Weltraumspaziergang am Donnerstag aus, um den europäischen Roboterarm außerhalb des Nauka-Moduls zu aktivieren und auszustatten.

„Wie Sie an den lächelnden Gesichtern sehen können, freuen wir uns sehr, unsere neuen Besatzungsmitglieder an Bord zu haben“, sagte Marshburn in einer Begrüßungszeremonie am frühen Donnerstag. „Herzlichen Glückwunsch, wirklich auf der ganzen Welt, aber an SpaceX und die NASA, die eine immer noch sehr gefährliche Aktivität durchgeführt haben, Menschen in den Weltraum zu bringen, aber sie haben es einfach brillant gemacht.

„Wirklich dynamische Wochen hier“, sagte Marshburn. „Wir haben uns gerade von unseren Crewmitgliedern der privaten Astronautenmission verabschiedet. In wenigen Stunden wird hier eine russische EVA starten.“

Marshburn wird nächste Woche das Kommando über die Besatzung der Raumstation an Artemyev übergeben, bevor er zur Erde zurückkehrt.

Die Crew-4-Mission flog mit dem vierten und letzten geplanten Raumschiff in der SpaceX-Flotte von Dragon-Crew-Kapseln. Die Astronauten der Crew-4-Mission nannten das neue Raumschiff „Freedom“.

Dragon Freedom schließt sich den Schwesterschiffen Endeavour, Resilience und Endurance im Inventar von SpaceX an.

Abgesehen von der Arbeit mit Experimenten und dem Betrieb der Raumstation planen die Crew-4-Astronauten, mindestens zwei US-Weltraumspaziergänge durchzuführen, um sich auf die Ankunft neuer stromerzeugender Solaranlagen vorzubereiten. Cristoforetti hat möglicherweise auch die Möglichkeit, die Station auf einem Weltraumspaziergang in einem russischen Raumanzug zu verlassen, um am europäischen Roboterarm zu arbeiten.

E–Mail der Autor.

Folgen Sie Stephen Clark auf Twitter: @ StephenClark1.

In Verbindung stehende Artikel

spot_img

Aktuelle Artikel

spot_img