30.9 C
New York

Das Schlüsselmodell wird die Prognosen auf 134,000 US-Todesfälle revidieren

Datum:

Das Modell des Institute for Health Metrics and Evaluation der University of Washington hatte am Montagmorgen 72,433 Todesfälle vorhergesagt.
Ein Trump-Verwaltungsmodell prognostiziert laut einem internen Dokument einen Anstieg der Fälle und Todesfälle von Coronaviren in den kommenden Wochen auf bis zu 3,000 tägliche Todesfälle in den USA bis zum 1. Juni erhalten von der New York Times. In der vergangenen Woche starben nach Angaben der Johns Hopkins University in den USA täglich etwa 2,000 Menschen.
Der starke Anstieg der beiden Modelle ist mit einer lockeren sozialen Distanzierung und einer erhöhten Mobilität in den USA verbunden. Staaten im ganzen Land - einschließlich Florida, Colorado, Indiana, Nebraska und South Carolina - haben die Beschränkungen gelockert, um eine stotternde Wirtschaft wiederzubeleben und unruhige Bewohner zu beruhigen.
IHME-Direktor Dr. Christopher Murray sagte gegenüber Wolf Blitzer von CNN, dass andere Faktoren Staaten waren, die mutmaßliche Todesfälle durch Coronaviren in ihre Statistiken aufgenommen haben, und die steigende Anzahl von Fällen in einigen Fleischverpackungsbetrieben des Landes.
Er sagte, Staaten müssen ihre Handlungen ausbalancieren.
"Ich denke, die Herausforderung für uns alle besteht darin, herauszufinden, wie sich die soziale Distanzierung in einem gemessenen Tempo entspannen lässt, das uns vor großen Zuwächsen oder sogar vor einem vollständigen Wiederaufleben schützt", sagte er gegenüber CNN.
Die Projektionen machen deutlich, dass diese Wiedereröffnungen mit fatalen Risiken verbunden sind.
"Es ist eine einfache Logik", sagte CNNs leitende medizinische Korrespondentin Elizabeth Cohen. "Wenn du den Leuten sagst: 'Hey, du kannst in Bars gehen, du kannst deine Nägel machen lassen, du kannst in ein Restaurant gehen,' diese Zahlen werden steigen."
Die Inkubationszeit des neuartigen Coronavirus - oder die Zeit von der Exposition gegenüber sich entwickelnden Symptomen - reicht von zwei bis 14 Tagen. nach der CDCund das Virus kann sogar verbreitet sich unter Menschen, die keine Symptome zeigen überhaupt. Mit weit verbreitete Tests sind immer noch begrenztDie Folgen dieser Wiedereröffnungen sind möglicherweise mehrere Wochen lang nicht ersichtlich.
Ali Mokdad, Professor für Health Metrics Sciences an der IHME, sagte John King von CNN, dass es "mehrere Gründe" für die gestiegenen Projektionen gibt.
DeSantis ist bereit, den Sieg zu erklären, aber das Bild des Coronavirus in Florida ist noch unklar
"Eine davon ist die erhöhte Mobilität vor der Entspannung, vorzeitigen Entspannung und sozialen Distanzierung", sagte er. "Wir fügen auch mehr mutmaßliche Todesfälle hinzu, und wir sehen zum Beispiel viele Ausbrüche im Mittleren Westen."
Er sagte, dass mehrere Variablen Infektionen beeinflussen - wie Hitze, Testkapazität und Bevölkerungsdichte - aber "die wichtigste ist Mobilität".
Im Moment sagte er: "Wir sehen eine Zunahme der Mobilität, die leider zu einer Zunahme der Sterblichkeit in den Vereinigten Staaten führt."
Coronavirus hat In den USA wurden 68,442 Menschen getötet und mehr als 1,177,748 infiziert andere nach Angaben der Johns Hopkins University.
Präsident Donald Trump hatte zuvor gesagt, er habe erwartet, dass 65,000 Amerikaner sterben würden, aber am Sonntagabend er revidierte diese geschätzte Zahl der Todesopfer bis zu 80,000-90,000 Menschen. Es ist möglicherweise nicht die letzte Aufwärtskorrektur. Dr. Deborah Birx, eine Mitarbeiterin der Coronavirus-Task Force des Weißen Hauses, sagte Projektionen haben zwischen 100,000 und 240,000 amerikanische Todesfälle gezeigt, auch bei sozialer Distanzierung.

Andere Wiedereröffnungen in den USA

Eine Luftaufnahme zeigt eine Menge von Demonstranten, die zur Wiedereröffnung von Geschäften und Stränden aufrufen, während die zunehmende Coronavirus-Pandemie die Wirtschaft am Freitag in Huntington Beach, Kalifornien, weiter lähmt.
Unter den anderen Wiedereröffnungen, die am Montag begannen:
- In Colorado können Büros mit einer Kapazität von 50% nach anderen Richtlinien wiedereröffnet werden, einschließlich 6 Fuß zwischen den Schreibtischen der Mitarbeiter und erhöhter Reinigung. Dennoch ermutigt der Staat die Unternehmen, wenn möglich Telearbeit zuzulassen.
- In Florida beginnt die erste Phase der Wiedereröffnung. Diese Phase ermöglicht nicht dringende Operationen, und Restaurants können mit einer Kapazität von 6% zwischen Tischen und Sitzgelegenheiten im Innenbereich für Mahlzeiten im Freien geöffnet werden. Geschäfte können mit einer Kapazität von 25% wiedereröffnet werden. Andere Geschäfte - darunter Bars, Fitnessstudios und Friseursalons - bleiben geschlossen. Drei dicht besiedelte Landkreise sind nicht enthalten.
- In Nebraska können die meisten Kirchen, Salons und Restaurants wiedereröffnet werden.
- In South Carolina wird die Bestellung „Arbeit oder Zuhause“ freiwillig erteilt, und Restaurants können mit dem Essen im Freien beginnen.
- In Vermont erwartet Gouverneur Phil Scott, dass Tausende von Einwohnern nach einer Anordnung, die es ihnen ermöglicht, mit neuen Sicherheitsregeln zu arbeiten, zur Arbeit zurückkehren. Produktions-, Bau- und Vertriebsunternehmen können mit 10 oder weniger Mitarbeitern arbeiten.
- Bestellungen für den Aufenthalt zu Hause laufen ebenfalls am Montag in Kansas und West Virginia aus.
Auch in wiedereröffnenden Staaten, Beamte empfehlen weiterhin Menschen Halten Sie sich mindestens einen Meter von anderen entfernt, tragen Sie eine Gesichtsbedeckung außerhalb des Hauses, waschen Sie häufig die Hände und vermeiden Sie es, das Gesicht zu berühren.
Der öffentliche Druck, Beschränkungen zu lockern, steigt auch in Staaten mit erheblichen Ausbrüchen. Dieses Wochenende versammelten sich Tausende in Kalifornien, um gegen die Einschränkungen des Coronavirus zu protestieren, was zu 32 Festnahmen im State Capitol führte.

New Yorker Fälle lehnen ab, aber andere steigen

In einigen Staaten nimmt die Zahl der Coronavirus-Fälle weiter ab, während andere Gebiete vor Herausforderungen stehen.
Kalifornien sei "Tage, nicht Wochen" von dem Beginn entfernt, die Beschränkungen für die "Stay-at-Home" -Anordnung des Staates aufzuheben, sagte er Gouverneur Gavin Newsom. Aber das wird wahrscheinlich nicht im ganzen Staat passieren. Der Bürgermeister von Los Angeles, Eric Garcetti, sagte, er glaube nicht, dass die Stadt vor dem 15. Mai wiedereröffnet wird.
Andere Teile Kaliforniens werden bereits wiedereröffnet. In Nordkalifornien stehen den Bewohnern der Grafschaften Yuba und Sutter Restaurants, Salons, Spas, Tattoo-Studios, Einkaufszentren und Fitnessstudios offen.
Experts caution 'covid slide' looming for children out of school
Andrew Cuomo, Gouverneur von New York, berichtete, dass die Zahl der Intubationen in dem vom Coronavirus am stärksten betroffenen Bundesstaat zurückgegangen ist und die Gesamtzahl der Krankenhausaufenthalte zum ersten Mal seit März unter 10,000 liegt.
Trotzdem äußerte er sich frustriert über den langsamen Rückgang der Fälle, insbesondere im Vergleich dazu, wie schnell die Fälle anfänglich zunahmen.
"Wir sind auf der anderen Seite des Berges ... (aber) der Abstieg vom Berg ist nicht so steil wie die Steigung", sagte er.
Aber die Verbesserung bedeutet nicht, dass die Nation ihre Wachsamkeit aufgeben kann.
Der Bürgermeister von Boston, Marty Walsh, sagte, die Zahlen in seiner Stadt seien gestiegen, und er sei besorgt über die Lockerung der Beschränkungen.
"Wir befinden uns noch in den Anfängen des Coronavirus", sagte Walsh.
Das Mitglied der Coronavirus Task Force des Weißen Hauses, Dr. Anthony Fauci, warnte auch davor, dass vorzeitige Aufhebungsmaßnahmen zu einem Rückprall des Virus führen könnten, der die USA in das „gleiche Boot wie vor einigen Wochen“ bringen könnte.
Und eine zweite Runde des Virus, sagte er, ist unvermeidlich. Ihre Schwere wird davon abhängen, wie gut die Nation vorbereitet ist, sagte er.

Menschen überfluteten Parks und Strände

Menschen versammeln sich zum Sonnenuntergang im South Pointe Park am 29. April 2020 in Miami Beach, Florida.
Inmitten lockerer Beschränkungen und einer Hitzewelle hatte die Polizei in einigen Außenbereichen Herausforderungen, darunter mangelnde soziale Distanzierung und begrenzte Verwendung von Gesichtsmasken.
So befasst sich beispielsweise die Das Miami Beach Police Department kündigte an, den South Pointe Park zu schließen erneut bis auf Weiteres wegen Nichteinhaltung.
In Miami Beach wurden am Wochenende mehr als 7,300 Warnungen ausgegeben, weil laut Polizei keine Gesichtsbedeckung getragen wurde. Mehr als 470 Warnungen wurden wegen Nichteinhaltung der sozialen Distanz ausgegeben, und mehr als 1,300 Menschen wurden gebeten, die Parks nach der Schließung zu verlassen.
In New York, wo die Parks an diesem Wochenende voller sozial distanzierter Sonnenanbeter waren, sagte Gouverneur Cuomo am Sonntag, dass das Tragen einer Maske in der Öffentlichkeit „respektlos" zu anderen.
Um dies zu lösen, verteilt New York City 7.5 Millionen Gesichtsbedeckungen an verschiedenen Orten in der Stadt, gab Bürgermeister Bill de Blasio am Montagmorgen bekannt.
Fünf Millionen dreilagige nichtmedizinische Masken und 2.5 Millionen Stoff-Gesichtsbedeckungen werden überall dort verteilt, wo Richtlinien zur sozialen Distanzierung durchgesetzt werden, einschließlich Lebensmittelgeschäften, öffentlichen Parks und der Staten Island-Fähre. Die Gesichtsbedeckungen werden auch an Standorten der New York Housing Authority und an Standorten für von der Stadt bereitgestellte Speiseprogramme zur Verfügung gestellt.
In Kalifornien steigt die Wut auf den Gouverneur, weil er einige Strände geschlossen hat. Zwei Strandstädte in Südkalifornien - Dana Point und Huntington Beach - stimmte Ende letzter Woche für eine einstweilige Verfügung gegen den Befehl des Gouverneurs, alle Strände in Orange County vorübergehend zu schließen. Newsom sagte am Montag, dass zwei andere Städte - Laguna Beach und San Clemente - nur begrenzt wiedereröffnet werden können.

Quelle: http://rss.cnn.com/~r/rss/cnn_topstories/~3/dVM8s8CIeX8/index.html

In Verbindung stehende Artikel

spot_img

Aktuelle Artikel

spot_img